SEO für Online-Shops – Praktische Experten-Tipps für mehr organischen Suchmaschinen-Traffic

Insbesondere im E-Commerce ist hohe Sichtbarkeit in der eigenen Zielgruppe ein K.O.-Kriterium für nachhaltig steigende Online-Umsätze. Denn der Wettbewerb ist stark und der Suchmaschinen-Traffic unerlässlich, um kaufkräftige Besucher auf die eigene Webseite zu leiten. Das neue Whitepaper der Online Marketing Agentur eology soll dabei helfen, die organischen Kanäle optimal zur Sichtbarkeitssteigerung des eigenen Online Shops zu nutzen. Im linkbird Interview verraten zwei der drei Autoren, warum Markenwahrnehmung im SEO wichtig ist, welche Links wirklich relevanten Traffic bringen und wie sich mit Content Marketing qualifizierte Leads generieren lassen. Hallo Philipp, willkommen auf dem linkbird Blog. Wir freuen uns, dass Du Dich bereit erklärt hast, uns für dieses Interview zur Verfügung zu stehen. Starten wir mit einer kurzen Vorstellung:  

1. Stell Dich bitte kurz vor und verrate uns, was Du bei eology als Online Marketing Consultant verantwortest?

Philipp Weigand Hallo! Richtig, ich bin Philipp Weigand, „Online Marketing Consultant“ bei eology und bin sozusagen, der erste Ansprechpartner für Interessenten, die sich bei uns melden. Ich berate diese hinsichtlich sinnvoller, erster Schritte in Sachen Online Marketing. Ich gleiche praktisch deren Ansprüche und Erwartungen mit unseren Erfahrungen ab und bin danach im nächsten Schritt auch für die Angebotserstellung verantwortlich.  

2. Ihr habt ein spannendes neues Whitepaper zum Thema „SEO für OnlineShops“ veröffentlicht. Kannst Du für unsere Leser kurz skizzieren, worum es darin geht und wer das Whitepaper unbedingt lesen sollte?

Philipp Weigand
Es geht in diesem Whitepaper um die unterschiedlichsten Themenfelder, die in Sachen „SEO“, heutzutage auf einen Onlineshop-Betreiber zukommen. Du kannst dir sicher sein: das sind einige! In den 16 Kapiteln bekommt der Leser natürlich jede Menge Informationen zur Suchmaschinenoptimierung präsentiert, wird aber auch über Neuigkeiten, wie beispielsweise Google Updates und deren Auswirkungen auf Websites, bzw. Onlineshops, informiert. Um dem Leser aber auch wirklich einen starken Mehrwert zukommen zu lassen, haben wir das Whitepaper mit sinnvollen Checklisten gespickt, in denen Shop-Betreibern konkrete Umsetzungsmöglichkeiten genannt werden!
 

3. Wer hat an Eurem Whitepaper alles mitgeschrieben? Welche Qualifikationen bringen die Autoren mit?

Maßgeblich beteiligt an der Erstellung des Whitepapers waren hauptsächlich 3 Kollegen von mir.
Axel ScheueringAxel Scheuering, Geschäftsführer der eology GmbH. Axel hat zusammen mit Daniel Unger während des gemeinsamen Wirtschafts-Informatik-Studiums die Agentur im Jahr 2010 gegründet. Der Startschuss zur Gründung war der zweite Platz der „Google Online Marketing Challenge“ unter 2.187 Teams aus 50 Ländern. Mittlerweile verfügt das Team von eology über 25 Online Marketing Profis.
Beatrice IsgroDr. Beatrice Isgró, Content Strategy Consultant. Sie ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und hat zusammen mit unserer Geschäftsführung unsere Online-Redaktion aufgebaut. Durch ihre Erfahrung setzt sie bei uns die Qualitätsstandards für die SEO-Texterstellung, in der sich stets die aktuellen Google-Richtlinien mit Best Practices und der konsequenten Sicht auf den Nutzer verbinden. Sie berät unsere Kunden bei ihrer Content-Strategie, hält Texterstellungs-Workshops und erstellt Content-Konzepte.
 
Kai SpriestersbachKai Spriestersbach, unser Online Strategy Consultant. Er ist SEO-Experte der ersten Stunde und sehr umtriebig auf diesem Gebiet. Über seine Dozenten-Tätigkeiten an Weiterbildungseinrichtungen und Hochschulen, sowie als bekannter Speaker auf Kongressen und Fachmessen, sollte er mittlerweile jedem SEO-Interessierten ein Begriff sein.
 

4. Welche Rolle spielt Eurer Meinung nach der Nutzer in der Optimierung von E-Commerce-Seiten?

Beatrice Isgro Eine Große. Denn der Nutzer ist derjenige, der am Ende kauft. Google hat das ja inzwischen auch erkannt und richtet seine Rankingkriterien immer mehr auf den Nutzer aus. Das Suchergebnis soll das Beste für den Nutzer sein. Demnach werden langfristig immer mehr die Seiten gut ranken, die sich auf den Nutzer konzentrieren.
Kai Spriestersbach
Der Nutzer ist das Maß aller Dinge! Auch wenn wir bei der Optimierung teilweise sehr tief in die Technik der Seiten eingreifen, damit die Suchmaschinen alles optimal auswerten können, geschieht nichts ohne dass dies im Sinne einer positiven Nutzererfahrung funktioniert. Glücklicherweise honoriert insbesondere Google mittlerweile positive Nutzersignale immer stärker und lässt so eine nachhaltige Optimierung zu, die die Webseite eben nicht nur für die Suchmaschine besser macht, sondern in erster Linie eben für den Suchenden.
 

5. Auf welche grundlegenden SEO Maßnahmen darf ein Online Shop keinesfalls verzichten?

Beatrice Isgro Auf gut geschriebene Shoptexte, die nicht nur Relevanz für eine Suchanfrage schaffen, sondern bei denen der Nutzer im Vordergrund steht. Sie sollten wie ein Kaufratgeber aufgebaut sein und mögliche Nutzerfragen beantworten. Mit solchen Texten kann man nicht nur gut ranken, man schafft auf Vertrauen beim Nutzer.
Kai Spriestersbach Das A und O ist, gerade zu Beginn, erstmal die Suchwort-Recherche und die Integration der strategisch sinnvollen Themen und Keywords innerhalb der Webseite bzw. des Webshops. Anschließend muss eine optimale Lesbarkeit für die Suchmaschine sicher gestellt werden und jeder Inhalt nur einmal erreichbar gemacht werden.
 

6. Wie wichtig ist eine positive Markenwahrnehmung für SEO?

Kai Spriestersbach Die Markenwahrnehmung ist einer der Faktoren, der in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist und in Zukunft noch wichtiger werden wird. Google bekommt dies hauptsächlich durch Suchanfragen nach der Marke, idealerweise in Kombination mit generischen Begriffen mit, aber auch direkter Traffic, positive Suchvorgänge und Erwähnungen und natürlich Verlinkungen sorgen dafür, dass eine Seite neben der notwendigen Relevanz eben auch das nötige Vertrauen aufbauen kann.  

7. Wie relevant ist Linkbuilding für Online-Shops? Welche Links bringen wirklich relevanten Traffic?

Kai Spriestersbach
Wer behauptet, dass SEO ohne Links funktioniert, ignoriert die Tatsache, dass Google im Kern immer noch einen linkbasierten Algorithmus einsetzt. Natürlich sind Links nicht mehr der schnelle und einfache Hebel zu Top-Positionen, wie das in der Vergangenheit der Fall war. Aber gerade in umkämpften Bereichen oder für unbekannte Seiten ist der aktive Linkaufbau als Teil einer ganzheitlichen Online Marketing Strategie nicht wegzudenken. Durch hochwertige Verlinkungen können wir langfristig immer noch die besten Ergebnisse für unsere Kunden erzielen.
 

8. Was muss ein Online-Shop machen, um über Content Marketing Leads zu generieren?

Beatrice Isgro Damit eine Content Marketing Kampagne erfolgreich ist, braucht es eine gute Idee für den Content und eine durchdachte Seeding-Strategie. Dies geht unserer Meinung nach einfach Hand in Hand. Einen langweiligen Inhalt kann ich noch so sehr anpreisen, den mag einfach keiner teilen. Genauso verbreitet sich auch der beste Inhalt nicht völlig von alleine. Man muss schauen, dass man die Meinungsführer mit großer Reichweite im Netz für den Content begeistern kann. Kai Spriestersbach
Zunächst müssen Inhalte produziert und veröffentlicht werden, die in der potentiellen Zielgruppe auf irgendeine Art von Nachfrage treffen. Dies muss keine direkte Verkaufsabsicht beinhalten und ist auf etwas unkommerziellerem Wege meist sogar deutlich erfolgreicher. Diese Inhalte müssen dann mit Reichweite versorgt werden, sei es durch SEO, Seeding, Pressearbeit oder über andere Kanäle wie Facebook und Co. Landen dann potentielle Kunden auf den Shopseiten, beginnt auch der Verkaufsprozess. Dies kann in Form von direkten Produktempfehlungen, der Generierung von E-Mail-Adressen oder einfach einem positiven Erlebnis mit der Marke geschehen, die mittel- bis langfristig zu einem Abverkauf und einer Kundenbindung führt.
 

9. Was sind die Charakteristika von guten Texten für Online-Shops?

Beatrice Isgro
Gute Shoptexte sind eine Verbindung aus SEO und inhaltlicher Qualität. Keywords sind nach wie vor die Basis, das Grundgerüst des Textes und unabdingbar für das Ranking. Man muss wissen, wie der Nutzer nach etwas sucht. Doch die Keywords allein machen keinen guten Text. Ein guter Text ist inhaltlich auf den Nutzer ausgerichtet, auf seine Bedürfnisse und Fragen. Wie ein Verkäufer im stationären Handel sollten Shoptexte die Unsicherheit über die Kaufentscheidung beim Nutzer reduzieren oder im Idealfall vollständig beseitigen. Gute Shoptexte schaffen Vertrauen und zeigen, dass sich der Shopbetreiber mit seinen Produkten auskennt.
 

10. Welche Online-Tools würdet Ihr zur SEO-Optimierung von Online-Shops empfehlen? Mit welchen Tools arbeitet Ihr selbst erfolgreich als Agentur?

Kai Spriestersbach
Jedes Tool ist immer nur so gut, wie derjenige, der es benutzt. Wir verwenden eine Vielzahl von spezialisierten Werkzeugen um unseren Workflow zu optimieren. Empfehlen würde ich zum Beispiel onPage.org oder die Seoratio Tools für die onPage-Optimierung, das W-Fragen Tool für die Themenrecherche, SISTRIX oder Searchmetrics für SEO-Analysen und Monitorings und natürlich Linkbird im Bereich des Seedings und dem Linkaufbau. Diese Tools setzen wir bei unserer täglichen Arbeit ein und können diese absolut empfehlen.
 

11. Welche drei Tipps zur Optimierung ihrer Unternehmensseite kannst Du unseren Lesern als Vorgeschmack aus dem Whitepaper bereits verraten?

Kai Spriestersbach
Mit drei Punkten ist es da nicht getan. Ich würde die To Do-Liste aus unserem Whitepaper zitieren:  
  • Keyword-Research: Wie sucht meine Zielgruppe? Bei welchen Suchanfragen muss ich gefunden werden?

  • Keyword-Targeting: Welche (vorhandene) Seite kann für welches Keyword(-Set) ranken und ist diese dafür optimiert?

  • Informationsarchitektur: Wie strukturiere ich meinen Shop, um dem Nutzer gerecht zu werden und die Keyword-Welt optimal abzudecken?

  • Crawlability: Kann der Bot die Seite optimal auslesen und indexieren?

  • Interne Verlinkung: Werden die wichtigsten Seiten priorisiert und ist die Linkkraft ideal innerhalb der Webseite verteilt?

  • Indexierung: Wird jeder Inhalt nur einmal indexiert?

  • Content: Habe ich ausreichend hochwertige und einzigartige Inhalte?

  • Brand: Werde ich als Marke wahrgenommen? Suchen Kunden gezielt nach mir?

  • Links: Habe ich verlinkungswürdige Inhalte und sorge für eine natürliche Verlinkung?

  • Security & Speed: Ist meine Webseite schnell und mittels HTTPS verschlüsselt?

 

12. Was sind Eurer Meinung nach die größten Herausforderungen für Online-Shops im SEO-Jahr 2016?

Kai Spriestersbach
Auch hier würde ich gerne das Whitepaper zitieren, denn die (aus unserer Sicht) wichtigsten Faktoren, die für erfolgreiches SEO optimal ineinandergreifen müssen lauten:
  • Branding – Richtige Positionierung und Aufbau einer echten Marke
  • Strategie – Nachfrageorientierte Informationsarchitektur
  • Inhalt – Hochwertiger Content mit zielgruppenspezifischer Ansprache
  • Technik – Effizientes Crawling und optimale Indexierung
Welcher dieser Punkte jeweils die größte Herausforderung darstellt, hängt sehr von jeweiligen Kunden und dessen Budget und SEO-Reifegrad ab.
  Content Marketing im SEO
Fenja Villeumier

Fenja Villeumier

Fenja Villeumier ist Inbound Marketing Managerin bei der linkbird GmbH in Berlin. Sie begleitet das Content Management in allen Facetten von der Themenfindung, Konzeption, Produktion bis hin zum Seeding. Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind Lesen, Reisen und Fotografieren.

Follow Me:
TwitterFacebookLinkedInGoogle Plus